FPÖ-Chef: Köpfe der Regierungsparteien – Kern und Kurz – nur „vorgeschobene Marionetten“ – Jemand anders zieht die Fäden

screen-shot-2016-08-31-at-10-05-36-640x425
FPÖ-Chef Heinz-Christian StracheFoto: ALEXANDER KLEIN/Getty Images

Seit Anfang der Woche ist es Gewissheit: In Österreich finden Neuwahlen statt. Mitten im Wahlkampf lässt FPÖ-Chef Strache mit einer Theorie auf Facebook aufhorchen. Er wirft den Köpfen der Regierungsparteien vor, nur „vorgeschobene Marionetten“ zu sein.

In Österreich finden am 15. Oktober vorgezogene Wahlen statt. Ein neuer Nationalrat wird gewählt. Die Spitzenpolitiker der verschiedenen Parteien befinden sich im Wahlkampfmodus. Auch der Chef der Freiheitlichen Partei Heinz-Christian Strache.

weiter lesen:

Der FPÖ-Frontmann nutzt unter anderem Facebook als Plattform für den Wahlkampf. Dort postete er am Dienstag einen Beitrag, der aufhorchen lässt. Der Post soll veranschaulichen, wer in den Regierungsparteien eigentlich die Fäden zieht.

Advertisements

Ein Kommentar zu “FPÖ-Chef: Köpfe der Regierungsparteien – Kern und Kurz – nur „vorgeschobene Marionetten“ – Jemand anders zieht die Fäden”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s