Bündnis will „Judensau“-Relief an Stadtkirche Wittenberg entfernen – CDU-Politikerin Lengsfeld kritisiert Vorhaben als „Säuberung“

screen-shot-2017-05-17-at-13-38-30-640x495
Das als „Judensau“ bezeichnete Relief an der Wittenberger Stadtkirche.Foto: Wikipedia/Public Domain

„Das Bild aus Sandstein an der Südostecke der Kirche zeigt einen Rabbiner, der einem Schwein unter den Schwanz schaut und Juden, die an den Zitzen der Sau trinken“, beschreibt der MDR das Relief an der Wittenberger Stadtkirche, das nun entfernt werden soll.

Das als „Judensau“ bezeichnete Relief an der Wittenberger Stadtkirche soll noch vor dem Reformationsjubiläum im kommenden Jahr entfernt werden. Das fordert das „Bündnis zur Abnahme des Reliefs im Reformationsjahr 2017“.

„Das Bild aus Sandstein an der Südostecke der Kirche zeigt einen Rabbiner, der einem Schwein unter den Schwanz schaut und Juden, die an den Zitzen der Sau trinken“, beschreibt der MDR das Relief.

Die Darstellung stamme aus dem Jahr 1305 und sei laut Historiker Mirko Gutjahr von der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt eine von etwa 30 in Mitteleuropa.

Die „Junge Freiheit“ erklärt: “Das 700 Jahre alte Steinrelief zeigt eine Sau, an deren Zitzen Juden säugen. Dadurch sollten im Mittelalter Gläubige der mosaischen Religion geschmäht werden.“

weiter lesen:

Advertisements

2 Kommentare zu “Bündnis will „Judensau“-Relief an Stadtkirche Wittenberg entfernen – CDU-Politikerin Lengsfeld kritisiert Vorhaben als „Säuberung“”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s